“Nicht bekämpfen, sondern erkennen und überwinden, denn die vollkommene Heilung entsteht nur in unserem Inneren.“ 

Dr. Edward Bach 
(1886 - 1936)

Der englische Arzt Dr. Eward Bach entwickelte die Bachblüten-Therapie. Indem er Körper, Geist und Seele zusammen betrachtete, gelang es ihm Ursachen zu erkennen und auszugleichen. 

Hierzu dienen 38 Bachblüten, die je nach Symptomen und seelischen Mustern der Therapie zugeordnet werden.

Anwendungsbeispiele

  • Unsicherheit
  • Trauma
  • Ängste
  • Trauer
  • Umzug
  • Übertriebene Fürsorge
  • Einsamkeit
  • etc.

 

Ablauf der Beratung

Um mir ein genaues Bild über den Zustand Ihres Tieres zu machen, bekommen Sie von mir einen Anamnesebogen (Fragebogen) zugesandt. Diesen füllen Sie bitte sorgfältig aus.

Nach Auswertung des Bogens werde ich mich mit Ihnen in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. 

Sie erhalten von mir eine ausgewählte Bachblütenempfehlung  mit einem entsprechenden Therapieplan. 

Nach drei Wochen werden wir uns erneut in Verbindung setzen um zu klären, ob sich das Verhalten Ihres Tieres geändert hat. 

Bei Bedarf erfolgt dann eine Neubestimmung der Bachblütenmischung.

Eingesetzte Bachblüten

Da mir das Wohl aller Tiere sehr am Herzen liegt, lege ich viel Wert auf qualitativ gut ausgewählte Bachblüten.

Ich verwende ausschließlich alkoholfreie Bio-Bachblüten aus der Schweiz, deren Qualität einer Prüfung mit Bio-Zertifikat zugrundeliegen.

 

WICHTIG!

Eine Bachblüten-Therapie wird immer unterstützend eingesetzt, sie ist kein Versprechen für eine Verhaltensbesserung.

Ferner ist zu beachten, dass Bachblüten niemals einen Tierarzt ersetzen!